Achtsamkeit Familie

Ich muss nicht alles auf einmal machen {Mütter-Mantra der Woche #1}

03/03/2014

Ich hätte gern alles auf einmal. Bitte sofort. Bei anderen geht das anscheinend auch. Übrigens haben die meistens mehr von allem, was ich gerne hätte. Muss doch leicht auch zu schaffen sein. Was die können, kann ich auch.

Ist sicher kein Problem perfekte Super-Mom zu sein. Wozu Karenz, da könnte, ich doch noch eine Ausbildung machen? Vielleicht auch daneben was arbeiten? Die Zeit fürs Bloggen schüttle ich aus dem Ärmel (dem linken). Kinder, Wäscheberge, Essen, das mach ich dann so ganz einfach nebenher – und ach ja FreundInnen treffen (am besten alle auf einmal, die Gelegenheiten sind ja rar), das auch noch.

Und Schlaf? Pah, schlafen kann ich, wenn ich tot bin.

Da gibt es nur ein kleines Problem: Es geht nicht.

Und wenn es geht, vielleicht bei anderen. Bei mir nicht. Wenn doch, höchstens auf Kosten meiner Gesundheit, Freude, Lebensqualität und vor allem auch meiner Kinder und meiner Beziehung.

Dann hab ich vielleicht alles, aber bin müde und gestresst. Was bringt es mir? Nichts.

Daher mein Mantra für diese Woche:

Mütter_Mantra 1

Es ist nicht notwendig. Es ist viel schöner, EINE Sache so richtig zu genießen (und vielleicht dadurch auch mehr zu schätzen und/oder besser zu machen.)

Jedes Mal wenn ich solche Anwandlungen habe, denk ich dran: „Ich muss nicht alles auf einmal haben.“ oder eigentlich: „Ich muss nicht alles haben“ (und jetzt geh ich schlafen)

2 Comments

  • Reply Mütter brauchen Hilfe | Fräulein im Glück 07/22/2014 at 20:36

    […] Ich muss nicht alles auf einmal machen, denn es kommen auch wieder andere Zeiten (in 100 Jahren, wenn die Kinder groß sind) […]

  • Reply Martina 07/29/2014 at 19:38

    Eiskalt erwischt! Alles gleichzeitig – die Erwartungen der anderen sind groß – glaubt Frau zumindest. Der Selbstwert im Keller, du bist ja nur Mutter, wer was leistet, der bekommt Anerkennung, kurze Karenz und viele Fortbildungen, Frau muss ja up to date sein. Und trotzdem ist Frau nicht zufrieden. Dann wird es deiner Tochter zu bunt: Chaos bricht aus, Schreiattacken, Trotzanfälle, … alles bis zum bitteren Ende die Nerven liegen blank.

    Und da der Geistesblitz, ganz einfach mit Hausverstand – es braucht ein Mutter-Tochterprojekt – einfach Zeit zu zweit. Zwei Frauen eine gemeinsame Interesse, ganz für uns alleine. Plötzlich ist alles gut, wir zwei sind wieder eins – zwar jeder für sich aber gemeinsam sind wir stark.

    Ja, ich muss nicht alles gleichzeitig machen. Ich darf Mutter sein und Karriere machen – beides vielleicht nicht mit letzter Konsequenz perfekt aber glücklich. Damit sind alle anderen um mich auch glücklich und die, die über mich reden soll der Neid über mein Glück zerfressen. Ich darf Spaß haben und merke: Leistung ist kein Wert im Leben viel mehr die Liebe, Leidenschaft und die Hingabe!

    Danke für diese Wunderbare Seite!

  • Leave a Reply