Gärtnern

Gartenprojekt für Kinder: Einen Erdbeerturm bauen (mit eigenen Ablegern)

07/04/2017

Meine Kinder sind von Pflanzensamen sehr fasziniert und ehrlichgesagt ich auch. Aus den unterschiedlichsten Körnern werden die wunderbarsten und unterschiedlichsten Blumen oder Gemüsesorten. Die Erdbeersamen sind winzig und aus ihnen werden einmal köstliche Früchte. Aber Pflanzen haben auch noch andere Möglichkeiten sich zu vermehren und auch das ist für Kinder sehr faszinierend. Ein Erdbeerturm ist eine gute Gelegenheit zu sehen, wie sich Erdbeeren neben der Anzucht aus Samen, sogar noch viel einfacher und schneller vermehren und wenn man die Pflänzchen in einen Tontopfturm setzt, sieht das außerdem schön aus und die Kinder können ihn nach Lust und Laune gießen 😀

Die Mamapflanze & ihre Babys: Wie sich Erdbeeren vermehren

Was du für dich und deine Kinder brauchst, um dieses Gartenprojekt umzusetzen:

  • Viele kleine (Plastik)Töpfe für die Erdbeerpflanzen
  • 2-3 große Tontöpfe für den Turm
  • eigene Erdbeerpflanzen vom letzen Jahr (oder gekaufte Setzlinge, wenn du noch keine Erdbeeren angepflanzt hast)

Die beste Pflanzzeit für Erdbeeren ist August. Nach der Erdbeerenernte, die im Frühsommer nach und nach zu Ende geht, bilden die Erdbeeren Ausläufer aus, die sich im Juni und Juli verwurzeln und zu neuen Erdbeerpflanzen ausbilden. Im August kann man diese dann in ein neues Beet oder eben in unseren “Erdbeerturm” pflanzen.

Die Ableger sehen so aus:

Diese Ausläufer kommen aus der Mutterpflanze und bilden mehrere kleine zukünftige Erdbeerpflanzen aus, die erstmal weiter mit der Mutterpflanze verbunden sind. Es ist gut, schon während der Erbeersaison aufzupassen, welche der Erbeerpflanzen, die du vielleicht schon am Balkon oder im Garten hast, besonders viele, gute und saftige Früchte tragen. Von diesen Pflanzen nimmst du die Ableger und zwar immer den ersten (oder die ersten zwei) kräftigsten. Die kleineren, die noch folgen, schneidest du ab.

Dann brauchst du einen kleinen Topf und ein Stück Draht (wir nehmen Büroklammern) und dann steckst du deinen Ableger in einem kleinen Topf fest und schneidest ihn (noch) nicht von der Mutterpflanze ab, sondern stellst den Topf daneben ins Beet.

Erdbeerpflanzen im Erdbeerturm

Sobald der Ableger Kontakt zur Erde hat, fängt er an Wurzeln auszubilden und wenn diese sehr kräftig sind, kannst du den Ableger von der Mutterpflanze abschneiden. Meine Kinder mögen die Geschichte, dass Mamaerdbeerpflanze sich noch eine zeitlang um ihre “Kinder” kümmern muss und sie durch die Verbindung mit Nahrung versorgt und wenn sie kräftig genug sind, können sie schon selbst Nahrung aufnehmen und man kann sie von der Mama trennen (wir setzen sie eh in die Nähe 😉 ).

Jetzt können die Kinder die “Erbeerpflanzenbabys” in ihr neues Zuhause, in den Erdbeerturm, übersiedeln. Dazu füllt man den größten Tontopf mit Erde bis ganz oben (sinkt nachher eh noch ein bisschen zusammen. Einen kleineren stellt man auf den vollen Tontopf (sicherstellen, dass er stabil hält) und füllt auch in den oberen noch Erde ein.

Dann kann man die neuen Pflanzen einpflanzen. Eine oben & 2-3 in den großen Topf, an den Rand der unter dem kleinen Topf noch vorschaut. Darauf achten, dass der Turm so steht (oder die Pflanzen so gesetzt sind), dass alle noch Sonne bekommen (der kleine Topf macht ja Schatten)

Fertig ist der Erdbeertum. Im nächsten Jahr kann man schon die ersten Erdbeeren ernten, im Jahr darauf wahrscheinlich noch mehr 🙂 und dann gibt es wieder ein paar Erdbeerpflanzenbabys 😀

 

Alles Liebe Birgit

PS

Für später pinnen:

Gartenprojekt für Kinder: Einen Erdbeerturm bauen (mit eigenen Ablegern) - Gartnern mit Kindern - Garten für Kinder - Fräulein im Glück der nachhaltige Mamablog