Achtsamkeit Familie

Gastbeitrag: Bewusst von Herzen schenken

01/03/2015

Ein frohes neues Jahr euch allen! Schön, dass ihr wieder mit dabei seid. Ich hoffe ihr habt die Feiertage gut verbracht? Bevor ich in den nächsten Tagen einen kleinen Ausblick auf das kommende Blogjahr geben werde, berichtet heute Susi, wie es bei ihr geklappt hat, zu Weihnachten bewusster zu schenken.

Alles Liebe,

Birgit

Engel

 

Bewusste Geschenke

Dieses Jahr haben wir schon das zweite Mal mit unserem kleinen Engel im neuen Heim am Land Weihnachten gefeiert. Es ist einfach unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Wir haben, wie auch schon im Jahr davor, sehr gut gegessen und unser Weihnachtsbaum war auch heuer eine Augenweide. Aber etwas war dann doch anders. Ich habe es heuer das erste Mal geschafft, lauter bewusste Geschenke zu machen. Keinen Ramsch, nichts was man verschenkt, nur um des Schenkens willen. Und das macht mich sehr stolz. Stolz und glücklich.

Wichtig war mir beim Schenken, dass es etwas Persönliches ist. Und dass ein bisschen Herzblut von mir in jedem der Geschenke zu finden ist. Etwas, dass die Beschenkten mit mir bzw. meiner kleinen Familie verbinden.

Go with the Flow…

Meiner Mama habe ich ein Abonnement vom grandiosen Flow Magazin geschenkt. Darüber war ich besonders glücklich, denn diese Zeitschrift hat meine letzten Monate um so vieles bereichert. Es sind unzählige schöne Gedanken, Anregungen und Anleitungen darin, dass man es am liebsten einrahmen würde. So besonders ist es.

Flow

Meine Schwiegermama, meine zwei Schwägerinnen und eine ganz liebe Freundin haben diese selbstgemachten Filztaschen bekommen. Gefüllt mit leckeren Keksen und Lebkuchen Makronen – selbstverständlich Home made.

Tasche

Ganz wunderbar finde ich es auch einfach Zeit zu schenken. Mit einem kleinen Kind ist Zeit ja bekanntlich rares Gut, umso schöner finde ich es daher, bewusst Zeit miteinander zu verbringen und etwas Besonderes zu machen. Nur ein Beispiel… meine liebste Freundin und ich waren schon in der Vorweihnachtszeit schön essen. In der Hofmeisterei in Wösendorf in der Wachau – nur nebenbei bemerkt ein einzigartig gutes Restaurant.

Besonderes für uns…

Aber auch wir – der Herr, die große und die kleine Dame – wurden heuer in vielerlei Hinsicht auf sehr persönliche Art und Weise beschenkt. Zum Beispiel von meinem Schwiegervater, der mir diese wunderschöne, alte Kaffeemühle geschenkt hat. Sie schmückt in antikem Charme unseren Esstisch und spendet obendrein Zucker für den Kaffee.

Kaffeemühle

Diese selbstgemachten Patschen von meiner Mama sind überhaupt mein liebstes Geschenk. Sie zeigen für mich meine eigene kleine Familie. Und sie sind einfach schön, oder?

Patschen

Was sind eure liebsten Weihnachtsgeschenke? Ist es etwas das ihr selbst verschenkt habt, oder etwas das ihr bekommen habt? Ich freue mich von euch zu lesen.

Eure Dame vom Land

2 Comments

  • Reply Sina (Baby's Kussmund) 01/03/2015 at 19:49

    Wunderschöne selbstgemachte Dinge habt ihr euch da geschenkt. Das finde ich klasse, bei mir gab es, mit Ausnahme von meinem Sohn, auch ausschließlich selbstgemachte Dinge. Generell haben Alle Beton-Teelichthalter bekommen. Die Omas haben zusätzlich einen Jahreskalender mit Bildern von dem Kleinen erhalten und der Rest entweder ein gemaltes Bild oder selbstgestaltete Deko. Die nächsten Jahre werde ich das beibehalte, weil dann macht das Schenken umso mehr Freude;)

    Alles Liebe Sina

    • Reply Dame vom Land 01/05/2015 at 06:34

      Ja, das stimmt! Ich hatte heuer auch eine sehr große Freude mit dem, was ich da selbst geschaffen hab 🙂 das gibt so eine innere Zufriedenheit finde ich! Teelichthalter aus Beton klingt toll, da würd ich gern ein Foto sehn 🙂
      Fotos von meiner kleinen Familie habe ich auch verschenkt. Das finde ich auch immer eine schöne Idee!
      Alles Liebe, einen guten Start ins Jahr und vielen Dank für die Beschreibung deiner schönen Geschenke!
      LG, Susi

    Leave a Reply