Minimalismus Nachhaltigkeit

Aus alt mach neu: meine Küche {es ist gut, so wie es ist #2}

04/10/2014

Küche1 (2 von 8)klein

Als Mutter über meine Küche zu schreiben, finde ich etwas klischeehaft. Wobei bei uns ist die Küche eh im Zuständigkeitsbereich des Glücksmannes (ich hasse, die Küche aufzuräumen). Trotzdem bin ich sehr stolz auf meine Küche.

Weil sie

  • alt ist,
  • aber auch neu.
  • Weil ganz viel Herzblut und Erfindergeist in dieser Küche stecken
  • und weil sie für mich ein Zeichen ist.

Welche Küche kann das alles schon von sich behaupten?

Ich bin in diese Wohnung eingezogen, da war ich noch allein mit dem großen Glücksind. Die Vormieterin hat mir alles drinnen gelassen. Dunkle massive Möbelverbauten (die ich nicht wollte) und eben diese sehr moderne Küche (wollte ich auch nicht). Sie hatte bereits 20 Jahre in der Wohnung gewohnt und mindestens so alt war diese Küche.

Küche Umbau klein

Ich fand diese Küche total hässlich. Außerdem wollte ich ja ein Kinderzimmer haben und die Küche war ein Durchgangsraum, da musste eine Wand zugemauert werden, würde also sowieso nicht passen.

Eine neue Küche muss her.

Ich hab gerechnet, überlegt, Küchenplaner gewälzt. Doch die Kosten waren einfach zu hoch. Eine neue Küche konnte ich mir nicht auch noch leisten. VERDAMMT – ich wollte eine neue Küche! ICH WILL SIE! Das muss doch irgendwie gehen.

Ich stand vor der Entscheidung Schulden oder das Beste rausholen, was diese grausliche alte Küche noch hergibt.

Aus alt mach neu

Und ich habe gewerkelt, Fliesen abgestemmt (ich ganz allein), verputzt (mit Hilfe), gemalt (wieder ganz allein), silikoniert (allein) und aus zwei getrennten Küchenzeilen eine Eckküche gemacht. (mit Hilfe).

WOW! Ich war so begeistert, jetzt nicht so sehr von der Küche, die hatte sich natürlich auch verbessert, aber von MIR!

Ganz alleine hatte ich es geschafft meinen inneren Widerstand zu besiegen und dann kam so was dabei raus.

Küche1 (1 von 8)Klein

Seitdem ist meine Küche ein Zeichen, ein Zeichen dafür, dass ich nicht etwas Neues BRAUCHE um es besser, schöner, toller oder gemütlicher zu haben.

Küche1 (5 von 8) Klein

selbst ein alter Sessel aus dem Keller leistet noch gute Dienste in der Küche

Wie viel kostet eine Küche?

Mamadenkt fragt sich, ob eine Küche wirklich viel kosten muss.

Ich glaube: Nein, muss sie nicht.

Also meine war recht günstig, paar kleinere Investitionen, ach ja und einen neuen Kühlschrank haben wir angeschafft.

Es gibt viele gute alte Küchen, welche die zusammengestückelt sind oder welche, die vielleicht gar nicht aus Küchenmöbeln bestehen.

Dann gibt’s die Küchen die 10.000 Euro oder mehr kosten. Ich finde eine Küche könnte durchaus so viel kosten. Ich würde mir jetzt nicht mehr so eine anschaffen (sag niemals nie), aber ich verstehe, wenn sie so viel kostet. Denn da wird vielleicht Holz gebraucht von Bäumen, die lange wachsen mussten, da wurden Arbeit und Wissen hineingesteckt, dann ist sie den Preis auch wert.

Ich finde aber, es gibt zu viele Küchen, die wurden mit schlechten Materialien hergestellt, da steht der Profit im Vordergrund und Menschen dahinter, die nicht für den Wert ihrer Arbeit bezahlt werden und für diese Küchen zahlt man dann trotzdem noch 10.000 Euro oder mehr.

Ich finde, die sollten dann eigentlich einen anderen Preis haben, die sollten dann höchstens die Jobs der Chefs dieser Firmen kosten.

Ich zumindest bin zufrieden mit meiner Küche.

So wie sie ist.

Und das ist gut.

 

Küche1 (1 von 1)Klein

 es gibt noch einiges zu reduzieren

 Habt ihr auch was altes Neues?

Alles Liebe,

Unterschrift

PS Ich berichte über meine Küche, weil Mamadenkt danach gefragt hat. Schaut mal hier.

11 Comments

  • Reply trix 04/11/2014 at 08:58

    Liebes Fräulein,
    merci für den schönen Beitrag. Und die feinen Bilder. Das Schild „Loslassen“ ist vor allem echt klasse!!!

    Ich schätze, ich fotografiere jetzt auch ein bißchen. 😀 Ebenfalls von Rage angeregt.
    lg trix

    • Reply Fräulein im Glück 04/22/2014 at 21:37

      Spät aber doch hab ich deinen Beitrag im Spamordner gefunden. Vielen Dank, ich finde deinen Küchenbeitrag auch super nett.

  • Reply trix 04/11/2014 at 09:01

    Hm … eigentlich hatte ich kommentiert, aber wo taucht der Kommentar wohl auf? Oder ist er im Nirvana verschwunden? Sei es drum: nochmal!

    Liebes Fräulein! Sehr schöner Artikel und vor allem tolle Bilder. Das Schild „Loslassen“ gefällt mir richtig gut!!! 😀 Bin dabei!
    lg trix (die auch von Rage inspiriert wurde und jetzt erstmal ihre Küche fotografiert)

  • Reply Stilmom 04/11/2014 at 13:40

    Wow! Das hast du wirklich toll hinbekommen und kannst wirklich stolz auf dich sein!
    Wir haben hier ja auch alles renoviert und uns dann tatsächlich so eine 10.000€ Küche gegönnt. Ich muss dennoch sagen, so schön sie ist, ich habe in meiner alten Küche genauso gern und gut gekocht 🙂
    Liebe Grüße Nadine

  • Reply Katrin 04/11/2014 at 15:39

    Eine schöne Küche hast Du da. Vielleicht nicht im herkömmlichen Sinne „schön wie im Magazin“, aber dafür „schön weil sie DIR gehört und DICH wiederspiegelt“. Muß man auch erstmal schaffen… ♥
    Unsere Küche ist aus unserer ersten kleinen Wohnung mit uns ins (damals neue) Haus gezogen. Sie ist klein. Sie war eine „Angebotsküche“, die nicht viel gekostet hat. Nicht viel kosten durfte.
    Nach wie vor mag ich sie.
    Gut. Ein neuer Kühlschrank mußte rein, nachdem der alte den Geist aufgegeben hatte. Und ich würde mich nicht wehren, wenn jetzt jemand durch die Tür käme und mir einen Gaskochfeld (mein Traum schon damals, als wir die Küche kauften, aber keinen entsprechenden Anschluß hatten) reinbauen würde. Jetzt hätten wir den Anschluß. Aber die Dinger sind auch nicht billig. Und mal ehrlich: Die „Ludeln“, die der Kurze so liebt, kochen auch auf Ceran ganz gut.

    Dein schönes, sonniges Gelb hatte meine Küche auch mal. Zwischenzeitlich ist sie pink. Und demnächst…. vielleicht mal türkis?
    Ich überlege noch.

    Auf jeden Fall kannst Du stolz auf Deine SCHÖNE Küche sein. Jawohl!
    Liebe Grüße & wiedermal Danke für den Denkansatz (und sorry für den Mega-Kommentar!)
    Katrin 🙂

  • Reply Stadtmama 04/12/2014 at 19:47

    Ich finde nicht, dass man immer gleich alles neu kaufen sollte, nur weil das alte eben alt ist. Es ist ja wohl offensichtlich, was man aus „alt“ noch alles machen kann. Ist uns in unserer letzten Wohnung mit Klebefolie und Lackspray auch ganz gut gelungen. Und bitte, berichte doch in einem halben Jahr, ob du es schaffst, dass deine wunderschöne Küche dann auch noch so aufgeräumt ist … 😉 Meine Versuche, das so zu halten gleichen dem Kampf gegen Windräder … unsere Küche sieht leider NIE minimalistisch und aufgeräumt aus. Beziehungsweise: Genau zehn Minuten lang, wenn ich gerade aufgeräumt habe …

    Was ich zum Thema Preis noch loswerden wollte: Als wir un unser Haus gezogen sind, mussten wir uns nach dem Renovieren eine neue Küche kaufen. Sie hat zwar nicht die magischen 10.000 Euro gekostet, aufgrund der Größe und deshalb eben der Kasterlanzahl knapp darunter (und das hat mir weh getan). Und: Kaum hat man ein paar spezielle Ansprüche (in unserem Fall die Höhe, weil wir sehr groß sind), erhöht das den Preis leider enorm. Ich kann nur hoffen, dass sie um den Preis wirklich so ihre 20 Jahre hält … ich bin mir nämlich nicht sicher, ob der Preis heutzutage wirklich immer für die Qualität der Produkte spricht …

    Und viel Spaß beim Kochen im „neuen“ Reich! 😉
    Judith

    • Reply Fräulein im Glück 04/14/2014 at 21:36

      Liebe Judith,

      was ich so nett am Selbsermachen finde ist, dass jeder seine kreative Ader entdecken kann. Ich wusste gar nicht dass ich die habe 🙂

      Und zur ordentlichen Küche: Ich habe zwar schon einige unnötigen Küchenutensilien weggegeben, aber unsere Küche ist sehr klein und deswegen immer voll. Und für die Fotos hab ich natürlich vorher aufgeräumt 🙂

      Alles Liebe

      vom Fräulein

  • Reply Franka 04/27/2014 at 10:09

    Toll, was man aus einer so hässlichen Küche machen kann. Obwohl du die Möbel weiter verwendet hast, sieht sie richtig gut aus. Eventuell könnte man noch die Griffe austauschen.
    VG, Franka

  • Reply Fräulein im Glück 04/27/2014 at 21:29

    Danke, das mit den Griffen ist eine gute Idee!

    Liebe Grüße
    vom Fräulein

  • Reply Juana Fritsch 10/10/2015 at 10:11

    Gratuliere zu Deiner neuen Küche!

    Seit vielen Jahren bin ich der Meinung, dass man aus alten Dingen mit den richtigen Ideen was tolles zaubern kann. Vor 11 Jahren habe ich mich mit dieser Idee selbständig gemacht und anfangs viel Spot geerntet. Inzwischen sind meine Dienste sehr gefragt, wenn es darum geht, mit kleinem Budget und mit vorhandenen Möbeln und Bildern etc. eine neue und frische Raumgestaltung entstehen zu lassen. Meist reicht es aus die Wände in anderen Farben zu streichen und die Möbel neu zu platzieren. Alles andere ist da, denn unsere Schränke und Kammern sind voll mit Dingen, die man noch verwenden kann.

    Mein Tip als Raumdesignerin für mehr Stauraum in Deiner Küche:
    über dem „Fliesenspiegel“ ein Holzbord (gleiche Farbe wie Schränke) anbringen. Die Schranktür läßt sich trotzdem öffen und es entsteht Abstellfläche. Damit wird die Arbeitsfläche etwas entlastet. Denn die ist in kleinen Küchen immer seht knapp, also immer nach oben denken!

    Viel Spaß weiterhin.

    Liebe Grüße von
    Juana

    http://www.raumkonzepte-berlin.de

  • Reply 10 Dinge, die du in deiner Küche nicht brauchst + #wirmistenaus Wochenaufgabe - Fräulein im Glück 03/16/2017 at 11:57

    […] PPS: Wir haben eine uralte Küche, wie sie aussieht könnt ihr nicht nur in der Facebookgruppe anschauen, sondern auch hier.  […]

  • Leave a Reply