Familie

Langer Winter, starker Husten {Hausmittel für Kinder gegen Erkältungen}

02/10/2014

Der Winter ist lang, sehr lang, vor allem wenn die Kinder von September bis August husten. Ich bin da wirklich leidgeprüft.
Inzwischen kenne ich wenigstens alle Hausmittelchen und Naturheilkundetipps auswendig und hab meine Favoriten mal zusammengefasst.

Tee, Tee und nochmals Tee

Tee1 (1 von 1)_b

Aus einem Artikel einer TCM-Medizinerin habe ich den Tipp schon im Herbst mit einer Teemischung zur Stärkung der Abwehrkräfte zu beginnen. Je zu gleichen Teilen Melisse, Johanniskraut und Hopfen zu einem Tee mischen (lassen) und in der kalten Jahreszeit täglich ein Tässchen genießen. Ich persönlich finde den Tee jetzt nicht so köstlich (sehr geruchsintensiv), aber das große Glückskind trinkt ihn auch ohne Honig recht gerne. Interessant finde ich den Fakt, dass alle drei Kräuter eigentlich zur „Nerventstärkung“ dienen, hier hilft offenbar ein gesunder Geist dem Körper.

Inhalieren und ätherische Öle

Den Husten bekämpfe ich mit dem guten alten Inhalieren. Mit dem Glückskindbaby muss ich noch mit Inhalator inhalieren, das große Glückskind kann schon auf der schoßsitzend über einer Schüssel mit warmen Wasser inhalieren (unterm „Indianerzelt“). Als Zusatz verwende ich ganz normales Salz (2 gute Esslöffel auf 1,5 bis 2 Liter Wasser) oder für den Großen schon Thymian und/oder Salbei (ich nehme maximal einen Teelöffel auf 1,5 Liter Wasser, damit es nicht zu intensiv riecht) (Linktipp: Inhalation)

Thymian riecht nicht nur gut, sondern hilft auch (auch heißer Tipp: Lavendel)

Thymian riecht nicht nur gut, sondern hilft  (auch heißer Tipp: Lavendel)

Thymian ist auch in den vielen ätherischen Ölmischungen enthalten. Ich hab schon mehrmals erwähnt, ich liebe die ätherischen Ölmixturen von Ingeborg Stadelmann, weil man die bedenkenlos auch den Kleinsten geben kann (manchmal aber verdünnt) und sie auch bei mir super wirken.

Zu meinen Favoriten zählen:

  1. der Thymian Myrte Balsam (auf die Brust schmieren oder als Wickel)
  2. das Erkältungsöl (für die Duftlampe oder ein paar Tropfen auf ein Tuch zum Kopfpolster – macht sofort die Nase frei)
  3. Engelsewurzbalsam (pflegt die Nase und die darin verwendete Angelikawurzel stärkt die Abwehrkräfte)

Auch ein heißer Tipp: Lavendelöl (zum Beispiel von Weleda) hilft sehr gut als Wickel bei Nacht um den Husten ein wenig zu beruhigen und lässt alle besser schlafen.

Nützliche Hausmittelchen gegen Husten&Co finde ich auch immer in der Gemüselade: Zwiebel, Majoran oder schwarzer Rettich.

  • Zwiebel hilft als Brustwickel bei Husten oder als „Ohrensackerl“ bei Mittelohrentzündung. Dazu eine Zwiebel klein schneiden und die feinen Stückchen in ein Baumwolltuch einschlagen, das so entstandene Päckchen kurz auf der Heizung anwärmen. Als Wickel auf die Brust legen, noch einmal mit Heilwolle bedecken und mit einem Tuch festbinden oder gleich einen dicken Wollschal herumbinden. Als Ohrensackerl verwendet, das Zwiebelsäckchen einfach auf das schmerzende Ohr legen und darüber noch ein Wärmekissen oder eine moderat temperierte Wärmflasche auflegen.
  • Majoran hilft bei Schnupfen in Form von Majoranbutter. 100g Butter schmelzen, Schaum abschöpfen, eine Handvoll frischer Majoran-Blättchen dazugeben, die Masse eine halbe Stunde lang im heißen Wasserbad rühren (nicht kochen) und danach durch ein Tuch sieben, fünf tropfen Majoranöl dazugeben und fertig ist die Antischnupfenmischung, die im Kühlschrank auch bis zu einem Jahr hält. (Das Rezept ist aus dem Buch „Gesundheit für Kinder“)
  • Aus schwarzem Rettich mache ich Hustensaft, den mein Großer sehr gerne trinkt (obwohl er eigenartig „scharfsüß“ schmeckt). Alles was man benötigt, ist ein schwarzer Rettich und ein wenig Zucker oder Honig. Wie es gemacht wird, findet ihr hier.

Kleine Kugel, große Wirkung. Globuli

Inzwischen verfüge ich über ein umfassendes Globulisortiment. Die Kinder lieben sie (sind ja auch aus Zucker).

Globuli1 (1 von 1)_b

 

Für die Erkältungszeit sollte man die homöopathischen Mittel Bellandonna und Aconit in der Hausapotheke haben. Um wirklich das passende Mittel zu finden, fragt man am Besten einen Homöopathen oder eine Homöopathin des Vertrauens.

Wer es lieber selbst versucht: Einige fertige homöopathische Hausapotheken, mit Beschreibung, kann man zum Beispiel bei der Firma Homeocur bestellen.

 

So und jetzt heißt es noch durchhalten, bis der Frühling kommt.

 

 

 

 

4 Comments

  • Reply Erste Schritte zum Selbstversorgergarten für Anfänger - Fräulein im Glück 01/07/2016 at 15:30

    […] schaffe ich auch noch das eine oder andere Kraut, da ich zum Beispiel Thymian wirklich oft […]

  • Reply Nie mehr Privatsphäre oder Ode an den Lavendel - Fräulein im Glück 01/07/2016 at 15:48

    […] Als Erster das große Glückskind. Er hat schon wieder eine Lungenentzündung. Er ist leider total anfällig, ist seine Schwachstelle. Und dann werde ich irgendwann auch krank. Weil ich mir Sorgen mache, […]

  • Reply 12 Bücher in 12 Monaten: Der Selbstversorger {Buchempfehlung} - Fräulein im Glück 06/12/2016 at 18:37

    […] Sicht hat. Storl schreibt auch allerlei Informatives zu Heilkräutern (für mich, die gerne mal zur Naturheilkunde greift, sehr interessant) und bietet einen kleinen „Survivalguide“ wie man in Wald und auf […]

  • Reply Hausmittel für Kinder | Hausapotheke Must-Haves 01/09/2017 at 20:27

    […] Ätherische Öle & Tees von Fräulein im Glück […]

  • Leave a Reply