Familie

Gastbeitrag: Eine Prise Herbst: Kürbis-Zwetschken-Risotto

10/06/2014

Herbstlich rote Beeren

Unsere Lieblingsjahreszeit ist der Herbst. Das satte goldene Licht, der erdige Geruch, die heimelige Stimmung. Bald ist Winter, wir vergraben uns daheim und machen es uns so richtig gemütlich. Vielleicht gefällt mir der Herbst auch deswegen so gut, weil man wieder mehr zur Ruhe kommt, ein letztes Innehalten bevor der Weihnachtstrubel beginnt.

Was ich am Herbst außerdem besonders mag, sind seine Früchte. Kürbis, Zwetschken, Maroni. Großartig. Ich gestehe, Maroni kaufe ich am liebsten beim Maronibrater, das ist mir einfach zu mühsam. Aber aus den ersten beiden Zutaten lässt sich ein einfaches, sehr leckeres Gericht machen.

Ein Gericht mit Substanz. Und mit Substanz meine ich Butter. Schließlich sollte man als verantwortungsbewusste Mutter dafür sorgen, dass sich das Kind der Jahreszeit entsprechend ernährt. Der Körper will auf den Winter vorbereitet sein. Das Basis-Rezept für ein Baby-Risotto stammt von meiner geschätzten Freundin Eva. Sie hat den Anstoß geliefert, meiner kleinen Dame von Anfang an die Freude am Essen näher zu bringen. Mit Selbstgekochtem. Zugegebenermaßen fehlt mir des öfteren die Muße und auch die Zeit, weswegen ich auch (sehr) regelmäßig auf die praktischen Gläschen zurückgreife. Aber…

Wenn ich koche, dann richtig. Mit Freude an der Sache.

Ich verwende gerne Zutaten, die aus meinem eigenen Anbau stammen. Zum Beispiel habe ich einen kleinen Paprikastrauch (oder Baum?) dessen Ernte ich verarbeiten möchte. Außerdem gibt es in meiner kleinen Familie eine Tendenz Richtung salzig-süß. So kam ich auf folgende Variation:

 

Kürbis-Zwetschken-Risotto

Kürbis-Zwetschken-Risotto

1 kleiner Hokkaido Kürbis (es reicht die Hälfte)
2 Zwetschken
1/2 rote Paprika
1 kleine rote Zwiebel
Olivenöl

Mandelmilch (etwa 200 ml)
1 handvoll geriebener Käse (salzarm für Babys unter einem Jahr, ich nehme gern einen aus dem Sackerl, das ist weniger Arbeit)
Stück Butter

1 handvoll Sushireis

Prise Paprikapulver edelsüß
Reichlich Zimt
Prise Schutzengelgewürz Sonnentor

Das Gemüse klein schneiden und in Olivenöl anrösten. Zwetschken vierteln und kurz mitrösten. Gewürze dazu, gut durchrühren. Soviel Reis dazu, dass das Gemüse gut benetzt ist – dann ebenfalls kurz mitbraten. Ich nehme gerne Sushireis, weil die Geschichte dann cremiger wird. Mit Mandelmilch ablöschen, dann Wasser dazu, so dass alles schön bedeckt ist. Eventuell nachgießen. Wenn der Reis gar ist, den Käse dazugeben, gut rühren. Am Schluss ein Stückchen Butter dazu. Fertig.

Von dem Gemüse, das überbleibt, lässt sich übrigens eine schnell zubereitete Kürbissuppe machen und aus den restlichen Zwetschken wird Obstmus für die kleine Dame.

Mahlzeit!

Die Dame vom Land

PS: Schaut doch mal beim Blog meiner Freundin Eva vorbei, da gibt es viele leckere Rezepte zu entdecken: Junika beginnt zu essen 

7 Comments

  • Reply Leni 10/06/2014 at 16:10

    Wow, Kürbis und Zwetschgen im Risotto! Aber warum auch nicht? Manchmal muss man einfach was Neues ausrobieren. Danke fürs Rezept!
    Liebe Grüße
    Leni

    • Reply Dame vom Land 10/06/2014 at 18:08

      Sehr gerne! Ich hoffe, es schmeckt euch so gut wie uns 🙂
      Liebe Grüße,
      Susi

  • Reply Fräulein im Glück 10/06/2014 at 18:27

    Ich wollte es heute auch schon nachkochen, habs aber dann nicht geschafft, klingt wirklich super gut!

    Liebe Grüße,
    Birgit

    • Reply Dame vom Land 10/06/2014 at 18:36

      Du musst mir dann unbedingt sagen, wie es euch geschmeckt hat! Ich glaub, dass es unsere Kleine auch deswegen so gerne mag, weil es ein bisschen süß ist.
      Liebe Grüße,
      Susi

  • Reply Sylvia 10/12/2014 at 16:12

    Also, wir haben das im Büro nachgekocht, für große Damen. Bei uns gab’s noch Zwiebel und statt Schutzengel-Gewürz haben wir eine Prise Chili dazugegeben. Es war ganz ausgezeichnet! Vielen Dank für das gute Rezept, werden wir sicher wieder machen.

    • Reply Dame vom Land 10/12/2014 at 17:22

      Vielen Dank für das liebe Feedback, das freut mich sehr!! Kann mir gut vorstellen, dass Chili gut passt! Ich salze auch meistens noch ein bisschen nach 🙂

      Liebe Grüße, Susi

  • Reply Betty 11/22/2014 at 15:28

    Muss ich schnell ausprobieren, solange es noch Kürbis und Zwetschken gibt 😉

  • Leave a Reply