Minimalismus

Beim Ausmisten am Ball bleiben – ich will, aber wie?

 #wirmistenaus

03/23/2017

Beim Ausmisten am Ball bleiben, aber wie? So geht die Motivation nicht verloren - Fräulein im Glück - nachhaltiger Mamablog

So schnell vergeht die Zeit und wieder ist Donnerstag. Wie weit seid ihr mit der Küche? Ich muss zugeben, ich bin noch nicht fertig. Trotzdem: Es ist Zeit für eine neue Aufgabe bei der #wirmistenaus-Challenge von Stadtmama und mir.

Beim Ausmisten am Ball bleiben – ich will, aber wie?

Von mir gibt es heute für dich ein paar Ideen, wenn du (so wie ich ;-)) manchmal Ausreden findest und es vielleicht beim Ausmisten nicht so schnell weiter geht, wie du gerne hättest.

Ich finde es extrem schwierig im Alltag Lücken zu finden und sich Zeit zu nehmen Dinge auszumisten, auch wenn sie einem eigentlich das Leben erschweren. Außerdem kostet es jedes Mal wieder von Neuem Überwindung mit einer besonders chaotischen Ecke anzufangen, vor allem, wenn man das Gefühl hat, es gibt noch so viel zu tun und es wird nie ein Ende finden. Da wird es dann mit der Motivation schwierig.

6 kleine Ideen, wie du die Motivation behältst

Heute kommen deshalb ein paar kleine Ideen, wie es vielleicht einfacher wird die Motivation immer hoch zu halten und beim Ausmisten am Ball zu bleiben:

  • Schau dir deine bisherigen Erfolge an. Nichts bringt einen schneller zurück auf die richtige Spur, als das schöne Gefühl etwas geschafft zu haben.
  • Wenn du nicht weißt, wie du weitermachen sollst, dann nimm dir einen Sack und mach ihn voll mit Dingen, die dir so über den Weg „laufen“ und die du sofort weggeben kannst. Dazu gibt es auch die 40 Bags in 40 Days-Challenge, die funktioniert nur nach diesem Prinzip.
  • Muss die Hürde noch kleiner sein: Dann gib jeden Tag einfach ein Ding in deine „Spendenkiste“ – nur ein einziges Ding
  • Ganz wichtig: Verliere dein „warum“ nicht aus den Augen, dann bist du ganz schnell wieder motiviert.
  • Erinnere dich, dass es kein Rennen ist. Es ist gut sich Ziele zu setzen, aber du musst ja nicht, wenn es zu viel wird. Sich nicht selbst unter Druck setzten, aber sich daran erinnern: Je mehr du machst, desto leichter und freier wird dein Familienleben bald sein.
  • Und zu guter letzt: Komm in unsere Facebookgruppe. Dort warten schon über 1000 MitstreiterInnen und wir teilen unsere Erfolge und auch unsere Hürden, das ist wirklich sehr motivierend und reisst einen mit. Die Gruppe findest du hier.

So und jetzt auf auf zu Judith, bei ihr gibt’s heute die Wochenaufgabe „Schlafzimmer“.

#wirmistenaus – Die Challenge: so funktioniert’s

Die Challenge ist eine gemeinsame Aktion von Stadtmama Judith & mir. Du kannst jederzeit einsteigen. Damit du keine Aufgabe verpasst, registriere dich doch für meinen Newsletter

und den von Stadtmama. Die Beiträge zur Challenge und die Aufgabenstellungen kommen dann direkt zu dir in die Mailbox.

Komm außerdem in die Facebookgruppe zur Challenge „Chaosfreies Familienleben“ , dort warten schon jede Menge Gleichgesinnte und es gibt regen Austausch. Ich zeige außerdem auch meine Vorher-/Nachher-Bilder & Videos in der Gruppe, falls es dich interessiert 🙂

Wenn du über unsere Challenge bloggen willst, dann freuen wir uns. Verlink dich in den Kommentaren oder poste deine Beiträge in der Facebookgruppe, wir sammeln alle Links auf einer Pinterestpinnwand und auf der Übersichtsseite zu Challenge hier.

Viel Erfolg beim Ausmisten!

Alles Liebe,

Birgit

Beim Ausmisten am Ball bleiben, aber wie? So geht die Motivation nicht verloren - Fräulein im Glück - nachhaltiger Mamablog

 

Foto: unsplash

8 Comments

  • Reply Schlafzimmer ausmisten | Mit diesen Tipps wird euer Schlafzimmer zur Entspannungs-Oase 03/23/2017 at 12:03

    […] Wie ihr beim Ausmisten am Ball bleibt – Durchhänger gehören hier nämlich leider irgendwann zum Programm – und wie ihr euch nicht entmutigen lasst, verrät euch heute Birgit in ihrem aktuellen Blogpost. […]

  • Reply sonja 03/23/2017 at 16:18

    hy … 🙂 … na das ist ja sehr nett – eine zwischenmotivation … 🙂 schlafzimmer passt gut, dass ist auch ein halber wohnraum + kinderzimmer bei uns – und die regale wären dieses wochenende sowieso fällig gewesen, weil am samstag unsere putzhilfe kommt und so … die vorher-nachher-fotos gehören noch in die liste, die sind sowieso genial (hilfreich) … und ich glaube, am schwersten ist es wohl für „anfängerInnen“ – wenn man das (radikale) aussortieren noch nicht kennt … küche hab ich eigentlich fertig … ach ja, liebe mütter, die ihr mit den vätern der kinderleins zusammenlebt: das wetter ist schön, also schmeisst sie alle zusammen liebevoll für viele stunden mal raus! 🙂 … liebe sonjagrüsse!

  • Reply petra/limeslounge 03/23/2017 at 20:11

    🙂 Sehr gut! Im alten Schlafzimmer standen auch Bücherregale, Kramkisten, Trimmdichrad, Klamotten, eine zusammenklappbare Sonnenbank… So dass wir uns für den Neubau für ein kleines Zimmer entschieden haben und ein Extra-Raum für die Klamotten. Jetzt haben wir ein recht großes Haus und der kleinste Raum ist unser Schlafzimmer, manche Freunde sind regelrecht fassungslos. Aber wir wollen dort ja nur schlafen und dafür reichts 🙂 Das heißt mit dem Aufräumen des Schlafzimmers bin ich schon fertig *lach* Tolle Challenge!

    • Reply sonja 03/23/2017 at 20:42

      😉

  • Reply sonja 03/23/2017 at 20:43

    😉

  • Reply The Minimalist Path 03/24/2017 at 05:29

    Danke für den Motivationsschub, gerade die Küste schiebe ich bereits seit Woooochen vor mir her… 🙂 Eigentlich liegt es daran, dass ich mir ganz bewusst Zeit nehmen möchte zum Ausmisten, und manchmal ist eben genau die knapp (bzw. ist mir dann etwas anderes gerade wichtiger). Dein Artikel hat aber doch inspiriert, ich denke, ich werde mich mal am Wochenende dran machen! 🙂 Alles Liebe, Kathi

  • Reply Dani 03/27/2017 at 21:00

    Danke für deinen motivierenden Beitrag, er kommt für mich gerade recht! Jetzt, nachdem ich Bad und Küche (großteils) geschafft hab, schieb ich das Schlafzimmer („Rumpelkammer“ ist der richtige Ausdruck!) etwas vor mir her.. schön zu hören, dass es anderen genauso geht! Vielen, vielen Dank für die tolle Challenge!! Ich als „Sammlerin“ hatte es zuvor noch nie geschafft, so gründlich auszumisten, und bin jetzt richtig stolz auf mich 🙂 Dein Blog ist wirklich sehr inspirierend, weiter so!

  • Reply #wirmistenaus DIE CHALLENGE | mit Stadtmama und Fräulein im Glück 03/29/2017 at 09:47

    […] Thema: Nach den ersten Erfolgen dran bleiben (Birgit) […]

  • Leave a Reply