Adventkalender

Adventskalender – Türchen 4: Feiere den Augenblick

12/04/2014

adventkalender4

 

Vorstellung_Dina
Mein heutiger Gast ist Dina. Sie schreibt auf ihrem Blog „liebevoller leben“ über ihren Weg zu einem einfacheren und achtsameren Familienleben im hektischen Großstadtalltag. Wenn ich ihren Blog lese, finde ich mich ganz oft selbst wieder und sie hat soviel Hintergrundwissen zu Themen, die mich interessieren und die ich wichtig finde. Deswegen freue ich mich sehr, dass sie heute für meinen Blog einen Beitrag verfasst hat.

Willkommen und Danke Dina!

Feiere den Augenblick

Mein bester Freund öffnete die Kommodenschublade seiner Ehefrau und holte ein in Seidenpapier verpacktes Päckchen heraus. Es ist nicht irgendein Päckchen, sondern ein Päckchen mit Unterwäsche darin. Er warf das Papier weg und betrachtete die Seide und die Spitze. „Dies kaufte ich, als wir zum ersten Mal in New York waren. Das ist jetzt acht oder neun Jahre her. Sie trug es nie. Sie wollte es für eine besondere Gelegenheit aufbewahren. Und jetzt, glaube ich, ist der richtige Moment gekommen!“
 Er näherte sich dem Bett und legte die Unterwäsche zu den anderen Sachen, die von dem Bestattungsinstitut mitgenommen wurden. Seine Frau war gestorben. Als er sich zu mir umdrehte, sagte er: „Bewahre nichts für einen besonderen Anlass auf! Jeder Tag den du lebst, ist ein besonderer Anlass.“

Quelle: das weite, weltweite Netz

Hast Du auch so ein kleines Päckchen in Deiner Kommode? Oder ein Lieblingskleid, dass Du nicht anziehst, weil der entsprechende Anlass nicht kommt? Geschirr, dass nur jetzt zu Weihnachten das Licht sieht, ansonsten aber im Schrank verstaubt? Parfum, fast noch voll, weil es teuer war?

Diese Geschichte berüht mich jedes Mal sehr, wenn ich sie lese. Ich denke an die Lieblingskleider, von denen ich mich irgendwann wehmütig trennte, weil sie nicht mehr (zu mir) passten. Ein Parfum, das ich mir mal als Belohnung gönnte, und dann so lange nicht benutzte bis es ranzig wurde. Besondere Schokolade, die ich nicht esse, bis das Ablaufdatum überschritten ist.

Es ist unmöglich, unser Leben immer im Angesicht des Todes zu leben. Pläne und langfristige Projekte haben ihren Platz. Zeit zu vergeuden ist manchmal wichtig, um wieder auf zu tanken. Es ist schwer, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute als etwas Besonderes zu sehen. Doch gerade in geschäftigen Zeiten wie in der Vorweihnachtszeit verlieren wir leicht aus dem Blick, dass unser Leben jetzt geschieht. Wir kaufen Geschenke, hetzten vom Weihnachtsbasar zum Betriebsfeier, müssen vor Jahresabschluss noch dieses und jenes Projekt zu Ende bringen, und vor dem Fest die Wohnung präsentabel machen. Die Zeit vor Weihnachten ist alles andere als besinnlich, eher eine endlose To Do Liste.

Doch aus all diesen Momenten, an denen wir vorbei eilen, besteht unser Leben. Halte in dieser Adventszeit an – lasse Verpflichtungen los und schaffe ganz bewusst Gelegenheiten, das Leben zu feiern. Du hast eigentlich keine Lust auf die Betriebsfeier? Verabrede Dich statt dessen mit einer lieben Freundin – und ziehe Dein Lieblingskleid an. Du putzt eigentlich nur, weil es sich so gehört? Mach nur das Nötigste, und backe statt dessen mit den Kindern Plätzchen. Wenn Backen nicht Dein Ding ist, kaufe eine Packung Spekulatius und lies den Kleinen Geschichten vor. Iss die schöne Schokolade, die in Deinem Nikolausstiefel liegt – jetzt – und geniesse jeden Bissen bewusst.

Was würdest Du heute tun, wenn Du wüsstest, dass Du das Weihnachtsfest in diesem Jahr nicht mehr erleben würdest? Hinter dem Gefrierschrank putzen oder Deiner Oma einen Brief schreiben? Fernsehen, oder Dein teures Parfum auftragen und mit Deinem Mann, Deiner Partnerin, Deiner Katze kuscheln?

Eine besinnliche und lebensfrohe Weihnachtszeit wünscht Euch
Dina


Mit Achtsamkeit gelassen durch die Weihnachtszeit? Hol dir das kostenlose E-Book hier.

7 Comments

  • Reply Manu 12/04/2014 at 06:47

    Heul! Tränen in den Augen hab! Ich kannte due Geschichte schon, aber sie war irgendwo im hintersten winkel meines kopfs versteckt. Jetzt werde ich wieder oft daran denken, wenn ich unnötig zeit verschwende oder dinge für irgendwann „schone“ statt sie zu genießen!

  • Reply Andrea 12/04/2014 at 06:55

    Ohje, das passt!
    Mit einer Träne im Auge, denke ich gerade darüber nach, was wir heute schönes machen können!
    Nachdenkliche Grüße,
    Andrea

  • Reply Jule 12/04/2014 at 07:55

    Auch ich habe gerade ein paar Tränchen verdrückt. Ich kannte zwar die Gecshichte aber gerade rührt es mich sehr. Ich werde jetzt meinen Kaffee zu Ende trinken und dann für meinen Liebsten Kekse backen, OBWOHL ich keine Lust dazu habe. Trotzdem bin ich froh, dass ich viele -unwichtige- Dinge wie den Haushalt auch einfach mal liegen lassen kann und das Leben genieße! Ich danke Dir für diesen Beitrag! Hab eine tolle Adventszeit! <

  • Reply Mirjam 12/04/2014 at 08:14

    Liebe Dina, danke für diese perfekten Gedanken zur Adventszeit! Sie tun mir gerade sehr, sehr gut.

  • Reply Adventskalender – Türchen 4: Feiere den Augenblick | liebevoller leben 12/04/2014 at 08:23

    […] Hinter dem vierten Türchen des “Mehr geben als Nehmen” Adventskalenders versteckt sich mein Beitrag zum Leben im Moment zum bewussten Genuß des Augenblicks. Hier geht es zum Beitrag. […]

  • Reply Michèle Lichte 12/04/2014 at 13:07

    Eigentlich wissen wir es alle oder? Und was tun wir? Nichts… machen uns den ganzen Stress selber. Den Geschenkemarathon…den mach ich schon lange nicht mehr mit. Viel wichtiger ist mir unser Jahresbrief. Ein Geschenk an enge Freunde&Familie und an uns selbst. Ein Rückblick aufs Jahr.
    Das machen wir immer zwischen Weihnachten und Neujahr mit ganz viel Ruhe und Muße.

  • Reply Hauptsache vorwärts – in ein neues Jahr | liebevoller leben 12/31/2014 at 20:33

    […] habe mir meine eigenen Ratschläge zu Herzen genommen und Augenblicke genossen: DuploTürme gebaut, im Park Tiere beobachtet, Plätzchen gebacken, Baumschmuck gebastelt, und […]

  • Leave a Reply