Gärtnern

12 Bücher in 12 Monaten: Der Selbstversorger {Buchempfehlung}

03/12/2014

Selbstversorger 1

Der Frühling ist da. Die Natur wacht auf und so auch meine Motivation, etwas im Garten zu machen. Ich bin ja dauernd mit den Kindern draußen, warum dann nicht gleich etwas Produktives tun?

Mit den besten Absichten hab ich mir deshalb das Buch „Der Selbstversorger“ von Wolf-Dieter Storl (Gräfe und Unzer) besorgt. Zur kompletten Selbstversorgung reicht meine Motivation dann auch nicht, da gibt es andere, aber vielleicht hilft es mir ja, in diesem Jahr wirklich eine ertragreichere Ernte einzufahren. Letztes Jahr hab ich es gerade zu Zwergenpaprika und einer deformierten Zucchini gebracht.

Zum Buch „Der Selbstversorger“

Das Buch selbst ist wunderbar bebildert und leicht zu lesen. Im Gegensatz zu anderen Gartenbüchern verpackt der Autor seine Erfahrungen als Selbstversorger in Geschichten aus seinem Leben, ich bin mir also sicher, Herr Storl ist auf jeden Fall Experte auf seinem Gebiet.
Es sind auch alle Bereiche des „Gartelns“ abgedeckt, trotzdem hatte ich beim Lesen ein wenig das Gefühl, ich wäre mit einem „Gärtnern vor Dummies“-Buch als blutige Anfängerin ein bisschen besser aufgehoben.
Auch ist das Buch gar ein bisschen „alternativ“ angehaucht. Ich meine ich finde auch, dass man sich wieder etwas erden sollte (will ich ja auch) und ich glaube schon, dass die Gesellschaft dringend einen Wandel notwendig hat, aber dass „die Amish, eine Gesellschaft mit Perspektive“ sind, naja, das geht mir dann doch zu weit. Derzeit sehe ich mich nicht als Amishfrau, die das Vieh und die Kinder hütet, während der Mann den Acker bestellt.

Trotzdem gefällt mir an dem Buch, dass es auch eine ganzheitliche Sicht hat. Storl schreibt auch allerlei Informatives zu Heilkräutern (für mich, die gerne mal zur Naturheilkunde greift, sehr interessant) und bietet einen kleinen „Survivalguide“ wie man in Wald und auf Wiesen essbare Pflanzen findet. Einzig schade dabei, dass die Pflanzen nur in Silhouetten abgebildet sind, ob ich sie dann wirklich so erkennen würde oder stattdessen etwas Giftiges erwische, bleibt fraglich. (die Brennessel schaff ich noch)

Selbstversorger 2

Alles in allem ein vielversprechendes Buch, das nur auf den Praxiseinsatz wartet.

Die anderen Bücher zur Blogparade findet ihr hier.

4 Comments

  • Reply Eva Maria 03/13/2014 at 20:15

    Danke für die tolle Besprechung. Den Schluss zu den Amishpeople finde ich ja lustig – so extrem sind Selbstversorger ja nun auch nicht. Ich beneide sie oft, und beschränke mich auf kleinere Ernten!

    • Reply Fräulein im Glück 03/17/2014 at 12:23

      Ja, das hab ich mir auch gedacht. Ich bin eh schon gespannt wie es dann heuer mit der Ernte wird. 🙂

  • Reply Misseshippie 12/06/2015 at 11:35

    Gärtnern für Dummies wäre dann auch eher was für mich. Habe leider keinen grünen Daumen. Ich habe Glück , wir wohnen jetzt mit auf dem Hof bei den Eltern meines Freundes. Und sein Vater zeigt mir ein bisschen wie man welches Gemüse anbaut und wie man Felder bestellt.

  • Reply Erste Schritte zum Selbstversorgergarten für Anfänger - Fräulein im Glück 01/07/2016 at 15:29

    […] bin ich nicht gerade unter den Ersten, aber es wird sich schon noch ausgehen. Mein Traum ist ja ein Selbstversorgergarten, jetzt nicht so ein Richtiger mit Acker bestellen und so, aber einer wo ich von Jahr zu Jahr mehr […]

  • Leave a Reply